Tests abgeschlossen

kostenpflichtig
Nach rund fünf Monaten Bauzeit ist in Bremen die neue Sortieranlage für gemischte Bau- und Gewerbeabfälle in Betrieb gegangen. Die Anlage richtet sich an Gewerbe- und Industriebetriebe im Umkreis von 100 Kilometern. Der Bau hat rund 7,5 Millionen Euro gekostet.

Bremer Sortieranlage für Gewerbeabfälle in Betrieb genommen


In Bremen ist die neue Anlage zur Vorbehandlung von gemischten Bau- und Gewerbeabfällen seit Kurzem im Vollbetrieb. Betreiber der Anlage ist die Bremer Recycling Kontor GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Nehlsen-Gruppe. Nehlsen hat hierfür 7,5 Millionen Euro in den Bau sowie in erforderliche Infrastrukturmaßnahmen investiert. Außerdem wurden knapp 20 neue Mitarbeiter eingestellt.

„Dank dieser Großinvestition leisten wir einen Beitrag für einen nachhaltigen Umwelt- und

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Gericht untersagt Werbung mit Logo „Klimaneutral
EU-Staaten einigen sich auf strengere Emissionsvorgaben