Marktbericht

kostenpflichtig
Die Preise für NE-Metallschrott haben sich uneinheitlich entwickelt. Einige Sorten haben wieder verloren, während es für Aluminium- und Weichbleischrott spürbar aufwärts ging. Die Preisentwicklung in London verheißt allerdings nichts Gutes. Der wöchentliche Marktbericht für NE-Metalle.

Kupferschrott: Preise fallen auf Fünf-Monats-Tief


Der Unterschied könnte kaum größer sein: Ein Teil der NE-Metallschrott-Märkte war in dieser Woche merklich im Aufwind. Bei anderen Schrottsorten hingegen kam es zu einem weiteren starken Preisrückgang. Auf Verliererseite stand wieder einmal Kupferschrott, wie aus der Preiserhebung des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) hervorgeht.

  • Blanker Kupferdrahtschrott (Kabul) büßte zum Stichtag 5. Juni am meisten ein. Die Erlöspreise sackten um 100 Euro ab und fielen damit
Mehr zum Thema
<strong data-lazy-src=
Kreislaufwirtschaftsstrategie: BDE stellt 35 Forderungen
„Lage ist besser als die Stimmung“
„Vollbremsung für erneuerbare Energien“
3,5 Milliarden Euro für „grünen“ Stahl
Weniger Abfallexporte, weniger Bürokratie
Metallschrottpreise notieren wieder fester
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe