Internationaler Markt

kostenpflichtig
Seit 1. Juli gelten für weitere acht Abfallarten verschärfte Einfuhrbedingungen. Zwei Chargen Kupfer- und Aluminiumschrotte hat China seitdem ins Land gelassen und so den Markt aufatmen lassen - vorerst. Was an den internationalen Metallschrottmärkten sonst noch passiert: Ein Überblick.

NE-Metalle: China verschärft Einfuhrbedingungen


Die chinesischen Behörden haben Ernst gemacht und die Einfuhr von mehreren Schrottarten mit strengen Auflagen versehen: „Zum 1. Juli wurden acht feste Abfallarten – darunter Kupfer- und Aluminiumschrotte – in den Katalog aufgenommen, für den gilt, dass die Abfälle nur noch als Rohmaterial eingeführt werden dürfen. Für die Lieferungen sind nun Importlizenzen nötig“, schreibt Ma Hongchang im aktuellen Marktbericht des Weltrecyclingverbands BIR.

Laut Hongchang, der fü

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?