Neues Betreiberkonzept

kostenpflichtig
Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern wird das Betreiberkonzept für die landeseigene Mülldeponie Ihlenberg ändern. Künftig soll deutlich weniger Abfall angenommen werden. Vor allem Sondermüll ist betroffen.

Deponie Ihlenberg schränkt Abfallannahme ein


Als Reaktion auf einen internen Prüfbericht, der massive Grenzwertüberschreitungen bei Mülllieferungen offenbart hatte, wird die Landesregierung das Betreiberkonzept für die landeseigene Abfalldeponie Ihlenberg (Nordwestmecklenburg) ändern. So werde künftig die abgenommene Müllmenge am Ihlenberg pauschal um 25 Prozent reduziert, sagte Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) am Dienstag in Schwerin.

Konkret bedeute das, dass künftig kein Sondermüll mehr aus dem Ausland sowie

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen