Restholzschnitzel

kostenpflichtig
Im schweizerischen Sisslen ist ein neues Holzheizkraftwerk in Betrieb gegangen. Das Werk verwendet Restholzschnitzel und ersetzt eine Heizkraftanlage, die mit Erdgas und Heizöl betrieben wurde. Dadurch werden 35.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

Neues Holzheizkraftwerk in der Schweiz


In Sisseln in der Schweiz ist seit einigen Wochen eines der größten Holzheizkraftwerke (HHKW) des Landes in Betrieb. In der Anlage werden jährlich etwa 221 Gigawattstunden Dampf und 48 Gigawattstunden Strom produziert.

Errichtet wurde das neue Biomassekraftwerk auf dem Gelände des Vitaminherstellers DSM Nutritional Products in Zusammenarbeit mit der Caliqua AG, einem in der Schweiz führenden Anbieter von thermischen Anlagen für Industrie und kommunale Dienstleister, sowie ew

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird