Marktbericht

kostenpflichtig
Auch in dieser Woche war bei den Preisen für NE-Metallschrott keine klare Linie zu erkennen. Während Aluminium- und Nickelschrott sich weiter leicht verbessern konnten, gab es bei anderen Schrottsorten etwas größere Preisrückgänge. Der wöchentliche Marktbericht für NE-Metalle.

Aluminiumschrott-Preise arbeiten sich weiter aufwärts


An einigen NE-Metallschrottmärkten scheint sich die Stimmung etwas abzukühlen. Wie aus der Preiserhebung des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) hervorgeht, haben manche Schrottpreise nachgegeben – zum Teil auch mit etwas größeren Verlusten.

  • Dazu gehörte wieder einmal Weichbleischrott (Paket). Zum Stichtag 13. November erlöste Weichbleischrott Preise zwischen 1.550 und 1.670 Euro je Tonne. Damit hat sich die Sorten um 70 Euro gegenüber der Vorwoche verbilligt.
Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen