Industrie

kostenpflichtig
Ökonomen hatten sich mehr erhofft: Die Industrie in Deutschland ist im Juli weniger stark gewachsen als erwartet. Sorge bereiten unter anderem die Automobilzulieferer. Bayerns Ministerpräsident Söder fordert erneut Kaufanreize für Autos – und ein „Recyclingmodell“.

Produktionsdaten für Juli enttäuschen


Die deutsche Industrie hat sich den dritten Monat in Folge von dem Produktionseinbruch in der Corona-Krise erholt. Allerdings fiel der Anstieg im Juli deutlich schwächer aus als erwartet. Im verarbeitenden Gewerbe habe die Fertigung im Monatsvergleich um 1,2 Prozent zugelegt, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Analysten hatten mit einem stärkeren Zuwachs um 4,5 Prozent gerechnet.

Dass die Krise immer noch schwer wiegt, zeigt auch der Jahresvergleich. G



Mehr zum Thema
Schleswig-Holstein benötigt mehr Deponien
„Das Kunststoffrecycling lohnt sich kaum noch“
Weiterer Preisanstieg für Altpapier
Zigarettenkippen: Umweltschädlich – und ziemlich teuer
Remondis verbucht Umsatzrückgang
Deutschland exportiert weniger Plastikmüll
Abfallaufkommen sinkt unter 400 Millionen Tonnen
Drohende Insolvenz: Gericht ordnet Eigenverwaltung für APK an
Bilanz für 2023: Weltweiter Stahlschrottverbrauch sinkt