Kreislaufwirtschaft

kostenpflichtig
Am Mittwoch wird die EU-Kommission ihre „Sustainable Product Initiative“ vorstellen. Demnach sollen alle in der EU auf den Markt gebrachten Produkte möglichst langlebig und recycelbar sein. Der TÜV-Verband begrüßt das Vorhaben – sofern bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

TÜV wünscht sich „Sustainability by Design“


An diesem Mittwoch wird die Europäische Kommission ihre Sustainable Product Initiative (SPI) vorstellen. Erklärtes Ziel ist es, dass alle in der EU auf den Markt gebrachten Produkte möglichst nachhaltig, langlebig, wiederverwendbar, reparierbar und recycelbar sind sowie energieeffizient hergestellt werden. Die Initiative ist Teil des Aktionsplans für eine europäische Kreislaufwirtschaft und wird vom TÜV-Verband grundsätzlich begrüßt.

Idealerweise sollten dabei einige

320°/re

Mehr zum Thema
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Metallschrottpreise festigen sich weiter
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte
ADAC: Mehr Katalysatoren gestohlen