Pilotprojekt

kostenpflichtig
Seit Jahren versucht die Stadt Ludwigshafen, illegale Müllablagerungen einzudämmen. Mit mäßigem Erfolg. Jetzt greift die Stadt zur Videoüberwachung. Die Kameras sollen ab Herbst eingesetzt werden.

Ludwigshafen geht mit Videoüberwachung gegen Müllsünder vor


Die Stadt Ludwigshafen will ab kommendem Herbst mit Videokameras gegen illegale Müllablagerungen vorgehen. Mit Kameras an vier ausgewählten Orten sollen die Müllsünder ausfindig gemacht und zur Kasse gebeten werden, teilte die Stadt am Montag mit.

Die Maßnahme sei mit dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Rheinland-Pfalz (LfDI), abgestimmt worden. Wie die Stadt erklärt, soll die Videoüberwachung helfen, die Verursacher illegaler Mü

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Abfall soll die Ausnahme werden“
EU-Parlament stimmt für strengere Regeln für Abfallexporte