Energieprojekt

kostenpflichtig
Zwei Unternehmen aus Deutschland und Norwegen wollen in Rostock in großem Stil Wasserstoff aus Erdgas herstellen. Die produzierte Menge soll einem Fünftel der aktuellen Wasserstoff-Produktion in der Bundesrepublik entsprechen.

Milliardenprojekt für „blauen Wasserstoff“


Ein deutsch-norwegisches Energieprojekt will Rostock zu einer Drehscheibe für die Produktion von Wasserstoff aus Erdgas, sogenanntem blauen Wasserstoff, machen. Beteiligt sind an dem Projekt der deutsche Gaskonzern VNG und das norwegische Energieunternehmen Equinor.

VNG will hierfür in Rostock eine entsprechende Anlage bauen und betreiben. Die Zielleistung der Anlage soll 1,3 Gigawatt betragen. Die jährliche Wasserstoff-Produktionskapazität beziffert VNG mit bis zu 230.000

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Voith investiert in Plastikalternative
„Wasserstoff in der Luftfahrt ist knallharter Wettbewerb“
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Rock Tech kann mit Bau von Lithium-Produktionsanlage beginnen
Starkes Wachstum für weltweiten Batteriemarkt erwartet