Recycling von Photovoltaik-Modulen

Führende Akteure der französischen Photovoltaik-Branche haben die Gesellschaft PV CYCLE France gegründet. Zweck ist die Rücknahme und das Recycling ausrangierter Photovoltaik-Module unter dem kommenden französischen WEEE-Gesetz.

PV Cycle nun auch in Frankreich


Zu den Gründungsunternehmen gehören die Firmen EDF ENR, Urbasolar, PV Cycle Association, EDR ENR PWT, Sillia Energie und Syndicat des Energies Renouvelables (SER). Das Ziel sei die Zusammenarbeit bei der Verwaltung WEEE-konformer Rücknahme- und Recyclingdienstleistungen für den französischen PV-Markt, teilt PV Cycle mit. Auf diese Weise sollen die kommenden Verpflichtungen unter den französischen WEEE-Bestimmungen erfüllt werden.

Frankreich zählt zu den Ländern innerhalb der EU, in denen vergleichsweise wenige Photovoltaik-Altmodule anfallen. Spitzenreiter ist Deutschland mit einem Aufkommen von 563 Tonnen pro Jahr (Stand 2011). Dahinter folgen mit großem Abstand Italien (284 Tonnen), Spanien (228 Tonnen) und Polen (148 Tonnen). In Frankreich fallen pro Jahr etwa 50 Tonnen Altmodule an.

Allerdings wird die große Welle an Altmodulen erst noch auf die Branche zurollen. Im Jahr 2015 werden EU-weit 15.000 Tonnen Solarpanelen-Schrott anfallen, schätzen Experten. Bis 2030 soll die Menge weiter auf rund 220.000 Tonnen anwachsen.

Laut PV Cycle wird die neue Gesellschaft demnächst ihren WEEE-Zulassungsantrag für WEEE2 einreichen. Als Teil des organisatorischen Umfelds von PV Cycle France wurde die PV Cycle Association beauftragt, sich um die operativen Aufgaben der Sammlung und des Recyclings ausrangierter PV-Module sowie um die Verwaltung der WEEE-Einhaltung für französische Mitglieder zu kümmern.

Letzteres umfasse die Meldung sowie die administrativen und finanziellen Verpflichtungen für Unternehmen und Personen, die PV-Module erstmals auf den französischen Markt bringen. PV Cycle France ist nach Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich und Spanien die vierte Ländervertretung von PV Cycle. Der Industrieverbund wurde 2007 gegründet, um das Sammeln und Recycling der Photovoltaik-Altmodule seiner Mitglieder nachhaltig und kostengünstig umzusetzen.

Mehr zum Thema
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Glasrecycling in Disney World