Stahlindustrie

kostenpflichtig
Der Industriekonzern Thyssenkrupp verfolgt ehrgeizige Ziele für den Klimaschutz. Allein im Stahlbereich sollen die CO2-Emissionen bis 2050 um 80 Prozent sinken. In anderen Bereichen ist der Konzern ebenfalls aktiv – etwa bei der CO2-Abscheidung oder bei der Umwandlung von Strom in Wasserstoff.

Thyssenkrupp will bis 2050 klimaneutral sein


Der Industriekonzern Thyssenkrupp will ab 2050 klimaneutral sein. Bereits 2030 will der Konzern rund 30 Prozent bei den Emissionen aus eigener Produktion und bezogener Energie einsparen. Dabei orientiert sich Thyssenkrupp mit seiner neuen Klimastrategie am Pariser Klimaabkommen von 2015.

„Als weltweit tätiges Industrieunternehmen haben wir einen besonders großen Hebel, mit ressourcenschonenden Produkten und Prozessen Treibhausgasemissionen nachhaltig zu senken“, sagt Thyssen



Mehr zum Thema
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Preissprung für Altzinkschrott
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien