Neue Verpackung

kostenpflichtig
Eine Designerin hat eine Kunststoffflasche entwickelt, die aus einem einzigen Kunststoff besteht und sich beliebig nachfüllen lässt. An der Idee findet auch ein Discounter Gefallen – womöglich steht die Flasche bald bei dem Einzelhändler in den Regalen.

Shampoo-Flasche aus Monomaterial


Die Idee der Designerin Marilu Valente sieht ein bisschen aus wie eine Vase: Bauchiger Körper und oben eine Art biegbarer Schlauch. Dieser kann nach unten gebogen und in ein Loch in dem Flaschenhals gesteckt werden. Doch statt Blumen sollen in das Gefäß künftig Kosmetikprodukte wie Shampoo eingefüllt werden.

Der Clou an der Flasche: Sie besteht nur aus einer einzigen Kunststoffart, hat keinen Deckel und lässt sich über eine große Öffnung am Boden beliebig wieder befüllen



Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Preissprung für Altzinkschrott