Digitalisierung

kostenpflichtig
Die Finanzgerichte in Nordrhein-Westfalen haben den ersten Schritt gemacht: Seit Anfang dieser Woche werden die Gerichtsakten ausschließlich elektronisch geführt. Für neu eingehende Verfahren werden keine Papierakten mehr angelegt.

Finanzgerichte läuten papierlose Zukunft der NRW-Justiz ein


Die Finanzgerichte in Nordrhein-Westfalen arbeiten seit dieser Woche bei neuen Verfahren papierlos. Seit Montag würden an den drei NRW-Finanzgerichten in Düsseldorf, Köln und Münster für neu eingehende Verfahren keine Papierakten mehr angelegt, teilten die Gerichte am Dienstag mit. Die Gerichtsakten würden nun ausschließlich elektronisch geführt.

Damit sei die Digitalisierung der Aktenführung im ersten von fünf Gerichtszweigen in NRW abgeschlossen. Zum Jahresbeginn 2026

Mehr zum Thema
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
Kunststoff-Barriereschicht für die Blaue Tonne
EU-Staaten einigen sich auf strengere Emissionsvorgaben