Farbstoff-Solarzelle

kostenpflichtig
Sonnenschirme oder Markisen als Energiequelle? Mit sogenannten Farbstoff-Solarzellen in Textilien könnte das möglich werden. Viele andere Anwendungen sind denkbar. Die Zellen sollen später einfach zu recyceln sein.

Solarstrom aus Textilien


Ein leerer Akku des Smartphones kann heutzutage zum echten Problem werden. Passwörter, Zahlungsmöglichkeiten oder Kontaktinfos sind dann nicht mehr verfügbar. Abhilfe könnten Solarzellen in einem textilen Gewebe – etwa auf einem Rucksack – schaffen. Leere Geräte können damit flugs unterwegs und autark wieder aufgeladen werden – sofern die Sonne scheint.

Entwickelt wird eine solche Farbstoff-Solarzelle derzeit von Forschern an der Fachhochschule Bielefeld. „Di

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Drei Bundesländer wollen Exportverbot von Textilabfällen durchsetzen
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Arbeitshose aus Bananenfasern
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Michelin stellt die ersten 1.000 Reifen mit recyceltem Styrol her