Getränkeverpackungen

kostenpflichtig
Kein Pfandsystem und kaum Mehrwegflaschen: Österreich hat großen Nachholbedarf beim Kreislauf von Getränkeverpackungen. Die Regierung hat nun Quoten und Zeitrahmen vorgegeben. Die Wirtschaft reagiert – mit der ersten österreichischen Mehrweganlage und einem Vorschlag für ein Pfandmodell.

Pfandsystem in Österreich: Erste Akteure bringen sich in Stellung


In Österreich fallen laut Greenpeace jährlich rund 2,5 Milliarden Getränkeflaschen und -dosen an. Getrennt gesammelt und recycelt werden sie nur selten – und wenn, dann freiwillig. Denn in Österreich gibt es kein verbindliches Pfandsystem. Auch eine vorgeschriebene Mehrwegquote fehlt. Der Mehrweganteil liegt aktuell bei rund 20 Prozent – „wobei selbst di

320°/ek

Mehr zum Thema
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen