Frauen bei SRH

Der Anteil weiblicher Mitarbeiter bei der Stadtreinigung Hamburg ist verschwindend gering. Jetzt soll eine Kampagne Abhilfe schaffen. Geplant ist ein Vor-Ort-Termin mit anschließendem „Speed-Dating“.

„Die Atmosphäre ist mega“


Frauen für einen Job in der Abfallwirtschaft zu begeistern, ist offenkundig nicht ganz einfach. Bei der Stadtreinigung Hamburg (SRH) beträgt der Frauenanteil bei der Müllabfuhr gerade mal knapp 2 Prozent. Im Bereich Reinigung ist der Anteil mit fast 8 Prozent ähnlich niedrig.

Ein sogenannter „Matchday“ soll nun bei der Suche nach weiblichen Mitarbeitern helfen. Die Stadtreinigung plant den „Matchday“ für den 1. Oktober, an diesem Tag können Frauen die Tätigkeiten bei der Müllabfuhr und Reinigung vor Ort kennenlernen. Zudem steht auch ein „Speed-Dating“ mit Recruitern sowie künftigen Kolleginnen und Gleichstellungsbeauftragten auf dem Programm.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn es beim Matchday gelingt, viele Frauen für Jobs zu begeistern, die traditionell eher männlich besetzt sind“, sagt SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau. „Wir wollen mit Traditionen brechen, die nicht zeitgemäß sind. Allen hier im gewerblichen Bereich beschäftigten Frauen gefällt ihr Beruf. Jetzt bringen wir begeisterte Entsorgerinnen und interessierte potenzielle Bewerberinnen zusammen.“

Werbung für Matchday am 1. Oktober: „Einfach super“ (Foto: Stadtreinigung Hamburg)

Zum Beweis lässt die Stadtreinigung einige weibliche Mitarbeiter auf der Kampagnen-Website und auf den Social-Media-Kanälen zu Wort kommen. Demnach ist die Atmosphäre bei der Hamburger Stadtreinigung „mega“. Die Stimmung sei „einfach super“. Und eine Mitarbeiterin erklärt: „Das ist der beste Job, der mir passieren konnte.“

Die SRH möchte einerseits Frauen ansprechen, die den gewerblichen Arbeitsbereich bislang nicht in Betracht gezogen haben, aber einem Wechsel nicht abgeneigt sind. Gleichzeitig sollen auch Frauen, die bis dato schon in einem anderen gewerblichen Arbeitsbereich tätig sind, durch die Kampagne erreicht werden. Die SRH wirbt dabei mit einem sicheren Arbeitsplatz, einer betrieblichen Altersvorsorge und umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem gebe es in den Kantinen ein preiswertes und hochwertiges Essen sowie ein umfangreiches Angebot des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

320°/re

Mehr zum Thema
App-Zugang für den Wertstoffhof