Kooperation mit Volvo

1.100 Kilometer Strecke von Brest nach Grenoble – es ist die längste Fernstrecke weltweit, die derzeit mit Biodiesel befahren wird. FlixBus arbeitet dafür mit Volvo zusammen. Nicht nur die Treibhausgasemissionen sinken drastisch, sondern auch die Feinstaubemissionen.

FlixBus testet Biodiesel


Die Kooperationsvereinbarung, die FlixBus und Volvo Buses geschlossen haben, konzentriert sich auf den Test von sogenanntem Oleo100-Biodiesel, der als Überschussprodukt aus regionalem Raps aus der Tierfuttermittelbranche sowie bei der Herstellung von Speiseöl gewonnen wird. Seit November 2021 hat FlixBus auf verschiedenen Linien in Frankreich Volvo-Busse mit Oleo100 getestet. Nun folgt ein weiterer Test: FlixBus verwendet den Biodiesel in Volvo 9700 Doppeldeckerbussen auf der Strecke Brest <> Grenoble.

Die Strecke ist mit über 1.100 Kilometern die längste Fernbuslinie weltweit, die mit Biodiesel betrieben wird, erklärt FlixBus. „In Zeiten des Klimawandels und von hoher Inflation müssen wir ein Angebot für alle Menschen schaffen, erschwingliches und grünes Reisen zu ermöglichen. Dafür arbeiten wir bei Flix an diversen Projekten für alternative Antriebe, zu denen auch unsere erfolgreiche Kooperation mit Volvo zählt”, sagt CEO André Schwämmlein.


Mehr zum Thema:


Die Verwendung von Biodiesel ermöglicht dabei eine deutliche Senkung der Emissionen: Eine tägliche Fahrt auf der Strecke Brest <> Grenoble summiert sich auf 830.000 gefahrene Kilometer pro Jahr und 200.000 verbrauchte Liter Kraftstoff, rechnet FlixBus vor. Durch den Einsatz von Oleo100 zum Antrieb der beiden Volvo-Busse auf dieser Linie würden 70 Prozent weniger Treibhausgasemissionen erzeugt. Auch die Feinstaubemissionen könnten dank des neuartigen Kraftstoffs auf der Strecke um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Ein weiterer Vorteil des Biodiesels sei, dass während der gesamten Fahrt lediglich einmal aufgetankt werden muss.

„Fernbusse gehören bereits zu den nachhaltigsten Verkehrsmitteln. Wir wollen die Emissionen zukünftig noch weiter senken – nur so können wir gemeinsam die Verkehrswende langfristig erreichen”, sagt Schwämmlein. Die Reisebusse von Flix in Europa würden lediglich 26 Gramm CO2 pro Personenkilometer ausstoßen – fünfmal weniger als bei einer Autofahrt und sogar zehnmal weniger als bei einer Reise mit dem Flugzeug.

Neben Biodiesel-Bussen setzt FlixBus auch E-Busse in den USA, Portugal, Frankreich und Deutschland ein. In den Niederlanden und Spanien sind auch Busse mit Solarmodulen im Einsatz. Im Jahr 2024 will FlixBus auch die ersten wasserstoffbetriebenen Fernbusse auf die Straße schicken.

320°/re

Mehr zum Thema
„Wasserstoff in der Luftfahrt ist knallharter Wettbewerb“
Flughafen-Bodenfahrzeuge in Amsterdam tanken erneuerbaren Diesel