Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Anzeige
Home / Stoffströme / Abfallverbrennung / Hitachi Zosen Inova kauft Kompogas-Technologie
Portfolioerweiterung

Hitachi Zosen Inova kauft Kompogas-Technologie

Der Hersteller von Abfallverbrennungsanlagen hat künftig auch Biogasanlagen im Angebot. Der Vertrag zur Übernahme von Kompogas wurde Ende Oktober geschlossen.

Die Hitachi Zosen Inova AG (HZI) erweitert das eigene Portfolio und wird zukünftig auch Kompogas-Anlagen zur Energiegewinnung durch Vergärung anbieten. Wie das Züricher Unternehmen mitteilt, hat es am 24. Oktober einen Vertrag mit Axpo Kompogas Engineering AG zur Übernahme der Geschäftstätigkeiten im Rahmen eines Asset Deals abgeschlossen. Neben der Übertragung des Know-hows, der Marke und sämtlicher Lizenzen übernimmt HZI Mitte Dezember auch eine „Mehrheit“ der Belegschaft. Das finale Closing der vertraglichen Vereinbarungen wird voraussichtlich ebenfalls Mitte Dezember stattfinden.

Axpo Kompogas Engineering AG wurde 1991 in der Schweiz gegründet und sei mit über 70 gebauten Biogas-Anlagen und einem Marktanteil von rund 30 Prozent auch im Segment der Anaerobic Digestion (AD) marktführend, erklärt HZI. Beide Technologien würden sich ideal ergänzen, um jeweils Energie aus Rest- respektive Grünabfällen zu generieren. „Dank unserer globalen Marktpräsenz und unserer Anlagebaukompetenz sind wir – direkt oder mit unseren Lizenzpartnern – künftig in der Lage, weltweit Kompogas-Anlagen anzubieten“, sagt CEO Franz-Josef Mengede. Damit sei HZI das weltweit erste Unternehmen, das beide Technologien besitzt.

Wie es weiter heißt, wird der Name Kompogas als Marke weitergeführt. Zudem werden sowohl Service- als auch Unterhaltsleistungen auf den bestehenden Kompogas-Anlagen unter HZI fortgeführt. Axpo werde sich im Bereich Biogas-Anlagen auf den Betrieb ihrer bestehenden 15 Anlagen in der Schweiz konzentrieren.

Kommentar verfassen

Anzeige
Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°