Übernahme

kostenpflichtig
Der Recyclingmaschinen-Hersteller Erema kauft sich Kompetenz in Sachen Randstreifen-Recycling ein: Er hat die Mehrheit am Maschinenhersteller Plasmac übernommen. Mit dessen Hilfe will Erema neue Kundengruppen und Märkte erreichen.

Erema übernimmt Mehrheit an Plasmac


Zum 1. Januar hat die österreichische Erema Group 60 Prozent am Recyclingmaschinenhersteller Plasmac Srl übernommen. Erema will damit sein Produktportfolio im Inhouse-Geschäft erweitern. Die restlichen 40 Prozent hält die Syncro Group, ein in Italien ansässiger Hersteller von Ausrüstungen für die Blasfolienindustrie.

Wie Erema mitteilt, ist Plasmac seit 1994 weltweit als Hersteller von Recyclinganlagen tätig. Bis vor kurzem war das Unternehmen in Aylesbury, England, angesi

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling