Antrag gestellt

kostenpflichtig
Der Chemiekonzern Solvay plant schon seit längerem, die Energieerzeugung umzubauen. Dafür soll ein neuer Kraftwerk-Kessel gebaut werden, der mit Altholz befeuert wird. Nun hat Solvay den Genehmigungsantrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht – das Papier ist 1.000 Seiten dick.

Solvay treibt Umstellung auf Altholz voran


Das Chemieunternehmen Solvay ist dem Ziel ein Stück näher, die Erzeugung von Dampf- und Strom am Rheinberger Standort umzubauen. Spätestens in zwei Jahren will der belgische Konzern einen Biomasse-Krafwerkkessel auf Basis von Altholz in Betrieb nehmen. Die dafür erforderliche Genehmigung wurden nun laut Medienberichten bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragt.

In Rheinberg, rund 30 Kilometer nordwestlich von Duisburg, produziert Solvay zwei Alltagsprodukte: Soda und Natr

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb