Polystyrolherstellung

kostenpflichtig
Ein Universalpolystyrol, das aus 100 Prozent recyceltem Styrolmonomer hergestellt wird? Das scheint zu funktionieren, wie Testläufe belegen. Der verantwortliche Chemiekonzern sagt einen Wandel in der Polystyrolherstellung voraus.

Erfolgreicher Test für chemisches Recycling von Polystyrolabfällen


Der Chemiekonzern Ineos Styrolution hat Polystyrolabfälle chemisch recycelt und aus dem depolymerisierten Material ein neues Polystyrol hergestellt. Die Experimente, die der Konzern am belgischen Standort Antwerpen durchgeführt hat, könnten als praktischer Beweis für die Recyclingfähigkeit von Polystyrol angesehen werden, teilt Ineos mit.

Das Material sei das Ergebnis experimenteller Polystyrol-Produktionsläufe mit Styrol-Monomer-Rohstoffen, die aus der Depolymerisation von

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Wohnig tritt als APK-Chef zurück
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb