Stahlindustrie in Brandenburg

kostenpflichtig
Die Sorge um die Zukunft der Stahlindustrie wächst. Azubis des Stahlwerks in Eisenhüttenstadt haben im Potsdamer Landtag eine Petition überreicht. Sie fordern die Politik auf, aktiv zu werden.

„Der letzte industrielle Leuchtturm“


Aus Sorge um ihre Zukunft haben Auszubildende von ArcelorMittal aus Eisenhüttenstadt am Freitag im Potsdamer Landtag eine Petition überreicht. In dem Papier an Ministerpräsident Dietmar Woidke und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (beide SPD) bitten die Azubis, sich dafür einzusetzen, dass die Stahlindustrie in der EU konsequent und nachhaltig vor den Folgen unfairer Handelspraktiken geschützt wird.

An zahlreichen Standorten, auch in Eisenhüttenstadt, sei die Produktion be

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird