Gebrauchte Möbel

kostenpflichtig
Der schwedische Möbelriese IKEA kauft gebrauchte Möbel von seinen Kunden zurück. Bargeld bekommen sie zwar nicht, dafür aber eine Guthabenkarte. Das Rücknahmeprogramm ist Teil eines umfassenden Konzepts für eine Kreislaufwirtschaft.

Kreislaufwirtschaft bei IKEA: Einrichtungshäuser nehmen auch Möbel zurück


Das schwedische Möbelhaus IKEA nimmt künftig auch gebrauchte Möbel zurück. Wie der Konzern mitteilt, könnten IKEA-Kunden ab dem 15. Juli an allen Standorten in Deutschland gebrauchte Möbel zurückgeben. Bares bekommen sie zwar nicht, dafür aber eine Guthabenkarte.

Die Kunden könnten rund 1.000 Artikel aus Produktgruppen wie Esstische und Stühle, Kommoden oder Couch- und Beistelltische zurückgeben, heißt es. Interessierte Kunden sollten sich aber zunächst auf dem



Mehr zum Thema
„Wir haben eine Ölquelle im Land, die wir nicht nutzen“