Geplante Neuausrichtung

kostenpflichtig
Ein hoher Verlust im vergangenen Jahr hat den Anlagenbauer Eisenmann in die finanzielle Schieflage gebracht. Nun hat er einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Geplant sind eine Sanierung und Neuausrichtung.

Eisenmann stellt Antrag auf Insolvenzverfahren


Der Anlagenbauer Eisenmann aus Böblingen hat beim Amtsgericht Stuttgart einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das Verfahren solle die bereits im Frühjahr angestoßene Neuausrichtung beschleunigen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Anträge wurden auch gestellt bei der Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG, der Eisenmann Lactec GmbH und der ENisco GmbH & Co. KG.

„Wir fokussieren uns auf unser Kerngeschäft und wollen mit der Sanierung im Rah

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Bunker-Brand im Müllheizkraftwerk Stavenhagen
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Nachhaltiger Flugkraftstoff: Großkonzerne schließen sich zu Konsortium zusammen
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Verbund kontert: DUH-Tests sind irreführend
„Wir haben eine Ölquelle im Land, die wir nicht nutzen“