Forschungsprojekt

kostenpflichtig
Aschen aus der Müllverbrennung bestehen größtenteils aus mineralischen Stoffen und könnten somit für die Betonherstellung verwendet werden. Wissenschaftler wollen dafür Grundrezepturen entwickeln – die Aschen könnten Kies oder Sand ersetzen.

MV-Aschen für die Betonherstellung?


In Deutschland fallen jährlich rund 5,2 Millionen Tonnen Aschen aus der Müllverbrennung an. Ein Großteil davon gelangt bisher auf Deponien, doch möglicherweise sind die Aschen auch für andere Zwecke geeignet. Denn MV-Aschen bestehen zu einem großen Teil aus mineralischen Stoffen. „Die mineralischen Anteile bieten sich wegen ihrer Körnung als Ersatzstoff für natürliche Ressourcen wie Kies oder Sand an, die bei der Betonherstellung eingesetzt werden“, meint Professor Björn Si

Mehr zum Thema
„Wasserstoffbusse kosten nicht mehr als Dieselbusse“
Nachhaltiger Kraftstoff senkt Klimawirkung von Kondensstreifen
Aus CO2 soll Methanol werden
Müllverbrennungsanlage in Oslo soll CO2-negativ werden
Energiedichte verdreifacht, Kosten halbiert
Nachhaltig und digital
Neues Recyclingverfahren für Photovoltaik-Module
„Waste-to-Jet“-Projekt in Rotterdam
„Wir fordern ein Moratorium für Klärschlammverbrennungsanlagen“
RWE Power will Multi-Fuel aus Klärschlamm erzeugen
Lösungsmittel für Teppichabfälle
Neue Schlacken für die Zementindustrie