i Vision Circular

kostenpflichtig
BMW hat Details zum geplanten Recycling-Auto vorgestellt. Die Bestandteile des Autos sollen ohne Schwierigkeiten voneinander getrennt und wiederverwendet werden können. Auf Verbundwerkstoffe verzichtet der Autobauer.

Auto aus Recyclingmaterial: BMW verzichtet auf Verbundwerkstoffe


BMW-Chef Oliver Zipse hat am Montag nähere Angaben zum geplanten BMW-Modell aus 100 Prozent Altmaterial und nachwachsenden Rohstoffen gemacht. BMW wolle „der nachhaltigste Autohersteller der Welt“ werden, sagte Zipse auf der Automesse IAA in München. Der BMW i Vision Circular sei nicht bloß eine Designstudie, sondern „die Denkweise, mit der wir die Neue Klasse entwickeln“. Gemeint ist damit die elektrische Fahrzeugarchitektur für die Modellgenerationen ab 2025.

Die

Mehr zum Thema
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
Metallschrottpreise festigen sich weiter
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Deponie Ihlenberg machte 2021 gute Geschäfte