Kunststoffrecycling

kostenpflichtig
Der britische Recycler Plastic Energy schafft Tatsachen: Während das chemische Recycling nach wie vor umstritten ist, plant das Unternehmen Anlage um Anlage. Jüngstes Beispiel: ein neues Projekt in Spanien. Der Partner ist ein alter Bekannter.

Neue Anlage für chemisches Recycling in Spanien


Plastic Energy kommt seinem selbst gesteckten Ziel näher. Bis 2030 will das Unternehmen weltweit mindestens 50 Anlagen für das chemische Kunststoffrecycling in Betrieb zu nehmen. Eine davon wird künftig im spanischen Sevilla stehen – das hat der britische Recycler am Montag bekannt gegeben.

Für das Projekt ist Plastic Energy eine Partnerschaft mit dem französischen Mineralöl- und Biokraftstoff-Konzern TotalEnergies eingegangen. Die Anlage in Sevilla ist bereits die dri

Mehr zum Thema
Schalter und Steckdosen aus recyceltem Ozeanplastik
Covestro will grünen Wasserstoff aus Australien kaufen
250 Millionen Euro für chemische Recyclinganlage
Thyssenkrupp setzt auf Elektrolyse-Anlagen
Verflüssigter Kunststoffabfall: Neste baut Kapazitäten aus
Matratzenrecycling: So wird es in den Niederlanden gemacht
NRW fördert klimaneutrale Glasproduktion
Kritik an Untersteller: Wechsel ist zu schnell
100 Millionen Euro für LDPE-Recycling
Wenn die Straße zur Ladestation wird
Autonomer Roboter für Unterwasser-Müll
Deutschland exportiert weniger Plastikmüll