Frei von Kunststoffen

Henkel führt für seine Klebstoffe neue Umverpackungen ein. Den Anfang machen die Pritt Klebestifte, danach soll das gesamte Sortiment an Konsumentenklebstoffen folgen. Das neue Verpackungskonzept ist frei von Kunststoffen und sei wegweisend für den Markt, meint Henkel.

Neues Verpackungskonzept für Pritt Klebestifte


Schon bald sollen die neuen Umverpackungen für die Pritt Klebstifte auf den Markt kommen. Wie Henkel mitteilt, sei der Start für diesen Frühsommer geplant. Die neuen vollständig recyclingfähigen Umverpackungen (Blister) seien frei von Kunststoffen und bestünden aus mindestens 85 Prozent recyceltem Papier.

Kunststofffreie Umverpackung für Pritt Klebestift (Foto: Henkel)

„Unser neues Verpackungskonzept ist wegweisend auf dem Markt und wird nachhaltige Lösungen weiter vorantreiben“, sagt Berna Aksu, International Brand Manager für Pritt bei Henkel. „Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit und unterschiedlichen Anpassungen in unserer Lieferkette sind wir stolz darauf, unseren Kunden und Konsumenten die nächste weltweit erste Nachhaltigkeitsinnovation zu präsentieren. Und Pritt ist erst der Anfang – wir werden das neue Verpackungskonzept in den kommenden Jahren schrittweise über unser gesamtes Sortiment an Konsumentenklebstoffen ausrollen. Dadurch wollen wir unseren Kunststoffverbrauch um 1.000 Tonnen jährlich senken.“

Die aktuelle Generation der Pritt Klebestifte enthält den Angaben zufolge 97 Prozent naturbasierte Inhaltsstoffe (inklusive Wasser) und bis zu 65 Prozent postindustriell recyceltem Kunststoff im Stift. Komme nun noch die neue Umverpackung hinzu, sei Pritt der „nachhaltigste Klebestift weltweit“, erklärt Henkel.

320°/re

Mehr zum Thema
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Großkonzerne wollen SAF aus grünem Methanol herstellen
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen