Kunststoffrecycling

Der Kunststoffrecycler Pekutherm steigt bei Grünstoff Kunststoff-Recycling ein. Zusammen wollen sie das Recycling von thermoplastischen Kunststoffen ausbauen. Im Mittelpunkt stehen Acrylglas und Polycarbonat.

Pekutherm beteiligt sich an Grünstoff


In welchem Ausmaß sich Pekutherm an Grünstoff beteiligen wird, teilt Pekutherm nicht mit. Wie es heißt, habe die Zusammenarbeit beider Firmen zum Ziel, vor allem die Spezialisierung auf das Recycling von Acrylglas (PMMA) und Polycarbonat auszubauen. Geplant sei zudem eine enge Allianz im Einkauf, der Verarbeitung und dem Qualitätsmanagement sowie dem Verkauf, erklärt Robel Goitom, Geschäftsführer von Grünstoff.

Beide Unternehmen verfügen an ihren Produktionsstandorten in Geisenheim/Hessen (Pekutherm) und Frankfurt am Main (Grünstoff) über eine gemeinsame Kapazität von rund 10.000 Tonnen pro Jahr. Neben Acrylglas und Polycarbonat werden dort auch Kunststoffreste ausPETG, PP, PE und PVC verarbeitet.

Pekutherm bezeichnet sich als Deutschlands führender Recyclingbetrieb für Acrylglas (PMMA). Grünstoff ist insbesondere auf das Recycling von Polycarbonat spezialisiert.

320°/re

Mehr zum Thema
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025