Extreme Hitze

kostenpflichtig
Mit Feuerfeststeinen aus Recyclingmaterial können Ofenbetreiber viel CO2 einsparen. Inzwischen gibt es auch eine Plattform, die die Rezyklate vertreibt. Dahinter steht ein Joint Venture.

Wie Feuerfeststeine zu Rezyklaten werden


Keine Hochtemperaturindustrie kommt ohne Feuerfeststeine aus. Sie dienen beispielsweise als Ofenverkleidung in der Eisen- und Stahl-, Glas-, Aluminium-, Zement- und Keramikindustrie und halten Temperaturen über 1.500 Grad aus. Da sie dabei stark verschleißen, müssen sie je nach Einsatzgebiet schon nach wenigen Tagen oder Wochen ausgetauscht werden. „Früher wurden diese Steine dann deponiert“, sagt eine Sprecherin des Herstellers von Feuerfestprodukten RHI Magnesita gegenüber 320°. „Dabei sind

320°/ek

Mehr zum Thema
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Eigene Batterieproduktion: Europas Pläne geraten ins Wanken
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen
Normungsroadmap Circular Economy ist fertig
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“