Bioraffinerie in Leuna

kostenpflichtig
Derzeit bestehen rund 60 Prozent der verkauften Textilien aus fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Holz könnte eine Alternative sein, wenn daraus chemische Stoffe hergestellt werden können. In Leuna wird dafür eine Bioraffinerie gebaut.

Chemiestoffe aus Holz: „Das ist eins zu eins das Gleiche“


Im Industriepark Leuna liegen Buchenstämme in langen Reihen wie in einem Sägewerk aufgestapelt, inmitten von silbernen Röhren, Brücken und Industrieschornsteinen. Bald soll dort, wo gerade noch eine riesige Baustelle ist, aus Holz Kunststoff hergestellt werden.

Die Firma, die das vorhat, ist der finnische Papier- und Holzproduzent UPM. Der Konzern plant den

320°/dpa/re

Mehr zum Thema
Wände, Boden und der Parkplatz: Alles aus Recyclingmaterial
Chemisches Recycling von PU-Schaum: „Ein sehr energieeffizenter Prozess“
Weniger Plastik: Schwarz Gruppe zieht Bilanz
TotalEnergies baut neue Kunststoffrecyclinganlage
Freiberg plant Campus für Ressourcentechnologie
Weniger Greenwashing: Umweltwerbung wird beschränkt
Baustoffrecycling: Holcim will CO2-Speicher-Technologie weltweit einführen
Saubermacher verkauft Redux an Redwood Materials
Circular City: Warum London die Nummer eins ist
Phoenix-Zementwerk könnte CO2-Emissionen drastisch reduzieren
Recyceltes Styropor erzielt gute Testergebnisse