Flammschutzmittel

kostenpflichtig
Das Gezerre um den DecaBDE-Grenzwert im Rahmen der POP-Verordnung hat ein Ende: Am Dienstag haben sich die EU-Vertreter auf einen neuen Grenzwert geeinigt. Für das Kunststoffrecycling aus Elektroaltgeräten gibt es nun wieder eine Perspektive.

EU einigt sich auf DecaBDE-Grenzwert


Für alle, die Kunststoffe aus Elektroaltgeräten recyceln, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht lautet, dass im sogenannten Trilog-Verfahren zwischen EU-Rat und EU-Kommission eine Einigung zum umstrittenen Grenzwert für das Flammschutzmittel DecaBDE gefunden wurde. Unter dem rumänischen Ratsvorsitz einigten sich die EU-Vertreter am Dienstag (19. Februar) auf einen Grenzwert von 500 ppm für die Summe aller bromierten Diphenylether (BDE), einschlie

Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“