Neue Anlagen

kostenpflichtig
Die Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft Köln (AVG) will die Abfallverwertung optimieren: Eine neue Altholzaufbereitungsanlage ist bereits im Einsatz, eine neue Biogasanlage soll im Herbst unter Volllast arbeiten. Und auch für die Restmüllbehandlung gibt es neue Überlegungen.

AVG investiert in bessere Abfallverwertung


Es tut sich einiges bei der Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft Köln (AVG): Mit verschiedenen Maßnahmen und neuen Anlagen versucht der städtische Entsorger, die Müllverwertung zu optimieren. Allein in diesem Jahr wurden zwei neue Anlagen in Betrieb genommen, außerdem wird möglicherweise bald eine neue Kunststoffsortieranlage errichtet, die den Restmüll vorsortieren soll.

Drei Millionen Euro hat die AVG etwa in die neue Altholz-Aufbereitungsanlage investiert. Dies

Mehr zum Thema
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Bunker-Brand im Müllheizkraftwerk Stavenhagen
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff