Geplante Verordnung

kostenpflichtig
Die EU-Kommission will Mikroplastik drastisch reduzieren und hat dabei drei Haupttreiber im Visier: Reifenabrieb, Kunststoffgranulate und synthetische Textilien. Dazu soll es eine Verordnung geben, die derzeit vorbereitet wird. Gefragt ist auch das Feedback von Bürgern und Organisationen.

Ideen zur Reduktion von Mikroplastik gesucht


14 Rückmeldungen sind bis zum Morgen des 6. Dezember eingegangen. Die Kommentare kommen aus Italien oder Schweden, aber auch aus Laos und Australien und beschäftigen sich alle mit dem Thema: Wie kann die unbeabsichtigte Umweltverschmutzung durch Mikroplastik eingedämmt werden? Die Vorschläge sind vielfältig: Einer will den Fokus auf Textilen setzen, ein anderer möchte auch Klärschlamm mit auf die Agenda nehmen.

Aufgerufen zu dem Feedback hatte die Europäische Kommissio

Mehr zum Thema
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Wohnig tritt als APK-Chef zurück
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff