Nachhaltiger Schuh

kostenpflichtig
Als Schneckenschreck, Dünger oder Geruchsentferner: Ist der Kaffee gebrüht, kann der Kaffeesatz noch nützlich sein. Seit kurzem kann er auch getragen werden – in einem nachhaltigen Schuh.

Schuhe aus Kaffeesatz


Die Modelle heißen „Ristretto“, „Cappuccino“ oder „Latte“ und haben schwarze, hellbraune oder weiße Elemente. Mit den Kaffeenamen und den entsprechenden Farben sind aber keine Getränke, sondern Schuhe der neuen Sneaker-Kollektion „RE:GROUND“ gemeint, in denen recycelter Kaffeesatz verarbeitet wurde.

Die neue Kollektion hat das Mode-Start-up Zèta gemeinsam mit dem Kaffeehersteller Nespresso entwickelt. Jedes Paar der Schuhe enthält den Kaffeesatz von 12 Tas



320°/ek

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Die Finnen sind am nachhaltigsten
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
„Erstes klimaneutrales Zementwerk der Welt“
Chemisches Recycling: Welche Branchen das größte Interesse zeigen
Bottle-to-Bottle Recycling: RCS vervierfacht Kapazitäten
Opel-Werk soll mit Energie aus Geothermie betrieben werden
Recyceltes PVC ersetzt 18 Prozent Neuware
Von der Leyen kündigt neuen Industrieplan an