Alternative zu Holz

kostenpflichtig
Eine Seite Steinpapier in einem Notizbuch kann bis zu 500 Mal beschriftet werden. Und auch in puncto CO2-Bilanz kann Steinpapier punkten. Eine rundum nachhaltige Alternative also? Nicht ganz.

Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?


Steinpapier ist genau das, wonach es sich anhört: Papier aus zerkleinerten Steinen statt aus Holzfasern. Da für dessen Herstellung kein Baum gefällt, kein Trinkwasser verbraucht und keine Chemikalien gebraucht werden, wäre dieser Bedruckstoff eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichem Papier. Steinpapier könnte auch eine Alternative für Erdöl sein, denn es könnte auch Plastiktüten ersetzen.

Steinpapier besteht in der Regel zu 80 Prozent aus Calciumcarbonat und aus



320°/mk

Mehr zum Thema
Land Berlin begibt erstmals Nachhaltigkeitsanleihe
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Wertlose CO2-Zertifikate?
Deloitte gründet Nachhaltigkeits-Gesellschaft
Studie: Grüne Wasserstoff-Importe könnten 2030 wettbewerbsfähig sein
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Die Finnen sind am nachhaltigsten
Glasrecycling in Disney World
Wasserstoff aus Siedlungsabfall: EU fördert RWE-Projekt
US-Plastikrecycler PureCycle will Fuß auf EU-Markt setzen
Prognose für 2030: Aufkommen an Altbatterien in Europa wird sich mehr als verachtfachen